Deutsche Version anzeigenSwitch to English version

Andere über uns

Sober and elegant game designs have been Steffen Mühlhaüser hallmark for years, first as a designer with little gems like Six, a cute five in row variant, or Linja, a subtle race game, then as a publisher. His company, Steffen-Spiele, is the Bauhaus of boardgames, the champion of simplicity and clarity both in game rules design and in graphic design.

 

Bruno Faidutti



Der Spiele-Autor und Verleger Steffen Mühlhäuser feiert in diesem Jahr mit einigem Stolz ein erstes kleines Jubiläum. Und zugleich auch einen verlegerischen Rekord: In fünf Jahren hat Mühlhäuser in seinem kleinen Verlag einundzwanzig eigene Spiele publiziert Vierzehn davon wurden mit dem Prädikat „spiel-gut“ ausgezeichnet.
Seine Spiele zeigen immer einen unbedingten Willen zu klarem und schlichtem Design. Vom Spielfeld bis zu den Spielfiguren: Sein Spielmaterial ist stets aus Holz, in hoher Qualität verarbeitet. Farbe setzt er als spielerisch reizvollen Kontrapunkt zu den klaren Flächen und Strukturen ein. …

   

Bernward Thole

„Oberhessische Presse“


 . . Um bei diesem Verlag zu bleiben: Nicht nur das Spielmaterial ist aus Holz, der Auftritt und das Werbematerial brauchen keinen Vergleich zu scheuen, sondern auch die Spiele sind von Originalität und Qualität gekennzeichnet. Gleich ein halbes Dutzend Spiele wurden fix und fertig und keineswegs als Prototypen vorgestellt, darunter ein sehr ansprechendes Labyrinth-Brettspiel in der oberen Preisklasse, aber auch günstiges wie das Zweipersonenspiel „Linja“ in der unteren.“

   

Arno Miller

Die Spielewiese



„. . . Mit Steffen Mühlhäuser und dem Verlag „Steffen Spiele“ betritt ein Neuling die Spielesszene. Erst im Jahr 2003 gegründet, hat der Verlag schon bei seinem Debüt mehrere hochwertige und auch spielerisch interessante Holzspiele im Programm. Auf den ersten Blick bestechen sie durch ihre Schönheit: Alle Spiele sind aus Holz, und anderen Naturmaterialen gefertigt, alle erfreuen durch ihr Design. ...“

   

Karsten Peters

Donau Kurier



„. . . Den Markt für abstrakte Spiele bereichert Steffen Mühlhäuser seit 2003. Bei seinem ersten Auftritt auf der SPIEL in Essen ist zu spüren, dass die lange Vorbereitungszeit sich gelohnt hat. Mit neun Titeln präsentiert er auf Anhieb ein umfangreiches Verlagsprogramm. Alle Produkte überzeugen insofern als sich haptisches und optisches Vergnügen mit durchgängigem Spielspaß und intellektueller Herausforderung paaren.
Es ist faszinierend zu beobachten wie es Mühlhäuser schafft, vielleicht weil er bewusst auf jede modeabhängige thematische Einbindung verzichtet, Spiele-Skeletts bloßzulegen, die durch ihre Reduktion auf das Notwendige einen ganz besonderen Reiz entwickeln. ...“

   

Wieland Herold

Mitglied der Jury „Spiel des Jahres“